Therapeutische Frauenmassage (TFM)

TFM-Logo von Cornelia Ehrlich

Die Therapeutische Frauenmassage ist der, von Dr. Gowri Motha zur gynäkologischen Begleittherapie entwickelte Teil des Creative Healings nach Joseph B. Stephenson. Diese ganzheitliche Methode zeichnet sich durch die Sanftheit und Nachhaltigkeit aus, mit der am Patienten gearbeitet wird. Diese spezielle Massagetechnik kann körperliche und emotionale Blockaden lösen. Der Schwerpunkt liegt auf der hormonellen Balance. Jedoch können durch die Kombination der einzelnen Organ-Behandlungen viele, auch primär nicht-gynäkologische, Beschwerdebilder abgedeckt werden.

Ablauf der Therapeutischen Frauenmassage
In einem Vorgespräch werden mögliche Vorerkrankungen und aktuelle Beschwerden geklärt. Die gesamte Behandlung findet mit nativem Olivenöl statt. Zuerst findet die Lymphatische Grundbehandlung von Kopf-, Schulter- und Nackenbereich im Sitzen statt. Dieser Teil regt die Lymphe im Kopfbereich an, was sich positiv auf Migräne, HWS-Syndrom und Nervenschmerzen im Gesichtsbereich auswirken kann. Auch die Behandlung des Rückens und der Schilddrüse erfolgt im Sitzen. Anschließend wird die viszerale Massage an der Körpervorderseite in bequemer Rückenlage durchgeführt.

Die TFM regt den Entgiftungsprozess und den Stoffwechsel an, die Selbstheilungskräfte werden aktiviert und es kommt zur Ausschüttung von Glückshormonen. Im Anschluss an eine TFM-Behandlung ist in der Regel eine allgemeine Verbesserung der Symptomatik sowie der psychischen Verfassung spürbar.

Indikationen wann die Therapeutische Frauenmassage sinnvoll ist:

Bewegungsapparat

  • Rückenschmerzen
  • Ischialgien
  • Hexenschuss
  • Migräne
  • Muskelschmerzen

Herz-, Kreislauf- und Gefäßsystem

  • Hoher Blutdruck
  • Herzrasen und Herzklopfen
  • Beklemmung im Brustkorb

Urogenitalsystem

  • Myome
  • Endometriose
  • Hydrosalpinx
  • Zystenbildung
  • PCOs
  • Libidoverlust
  • Blasenschwäche / Inkontinenz
  • Gebärmuttersenkung
  • Rückbildung der Gebärmutter
  • Blutungsanomalien
  • Hämorrhoiden


Endokrinum

  • Schilddrüsendysbalance
  • Hormonelles Ungleichgewicht
  • Menstruationsprobleme
  • Dysmenorrhoe
  • Diabetes II (zur Mitbehandlung)
  • Hormonbedingte Migräne
  • Zyklusunregelmäßigkeiten
  • den Kinderwunsch begleitend
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Hitzewallungen
  • Schweißausbrüche

TFM – Nichts für Männer?

Doch! Die Therapeutische Frauenmassage ist ein Teilgebiet der Stephenson-Technik, welche generell nicht geschlechterspezifisch ist. Insofern können alle Behandlungssequenzen, welche nicht speziell auf die weibliche Anatomie ausgerichtet sind, selbstverständlich auch bei Männern eingesetzt werden.

Es gibt zusätzlich eine spezielle Prostata-Behandlung, welche zur Eigenanwendung vermittelt wird. Sie kann bei benigner Prostata-Hyperplasie unterstützen und – in Kombination mit z. B. Entgiftungsmassage sowie Gonadenbehandlung – auch Einfluss auf das Spermiogramm nehmen.

Auch in der Kinderwunsch-Zeit können Teile der Therapeutischen Fruchtbarkeits-Massage im Rahmen eines Paar-Coachings angeleitet werden.

Frauengesundheit

Von Zyklus- bis Wechseljahresbeschwerden, hormonellen Störungen, Endometriose oder Myomen, vom unerfüllten Kinderwunsch bis zur Schwangerschaftsbegleitung – mein Schwerpunkt liegt neben der Physiotherapie ganz klar in der Frauenheilkunde …

Kinderwunsch

Ein unerfüllter Kinderwunsch kann viele Ursachen haben, wie z. B. Stress, hormonelle Dysbalancen, Endometriose, Mineralstoffmangel, etc. Hier gilt es vorab zu klären, was die Ursache ist und gegebenenfalls mögliche Stressfaktoren zu eliminieren und zum Beispiel die Ernährung zu optimieren …

Klassische Massage

Die Klassische Massage beeinflusst Haut, Bindegewebe und Muskulatur, verbessert die Durchblutung und kurbelt den Kreislauf an. Die Wirkung der Massage ist vielfältig und erstreckt sich von der behandelten Körperstelle über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein …